Wohnen und Assistenz in Reutlingen

Im Landkreis Reutlingen unterhält die Habila zahlreiche Angebote für Menschen mit Körper- oder Mehrfachbehinderung. Sie nutzen die Assistenzleistungen der Habila, um ihre Fähigkeiten zu erhalten und auszubauen und ein Leben in größtmöglicher Selbstbestimmung führen zu können.

Weiterlesen »

Dafür greifen sie auf ein breites Spektrum an Unterstützungsformen in den Bereichen Pflege, Wohnen und Arbeiten zurück. Die Angebote der Einrichtung richten sich insbesondere an Menschen aus dem Landkreis Reutlingen. Aufgrund der Spezialisierung der Einrichtung in Rappertshofen auf Menschen mit sehr schweren und Mehrfachbehinderungen werden aber auch Personen aus anderen Landkreisen und Regionen aufgenommen.

Angebote in Reutlingen

Ansprechpartner Tagesförderstätte

Juliane Stöffel
Telefon: 07121 629-700
Mail an Juliane Stöffel

Die Tagesförderstätte in Rappertshofen

Personen, dieP wegen ihrer Behinderung oder ihres Alters nicht mehr in der Werkstatt arbeiten, können die Tagesförderstätte nutzen. Vor- und nachmittags gibt es jeweils eine zweistündige Arbeitsphase. Dabei werden Produkte für den Eigenbedarf oder die Gemeinschaft, zum Beispiel Gegenstände zur Raumdekoration oder für den Verkauf, hergestellt.

Daneben bleibt ausreichend Zeit für andere Aktivitäten: Kegeln, Musizieren oder auch Weiterbildung am PC ist möglich. Kreative und handwerkliche Arbeiten sowie die kognitive Förderung durch Spiele- und Gedächtnisförderungsgruppen, Bewegungsangebote und PC-gestützte Programme erhalten noch vorhandene und erweitern motorische und kognitive Fähigkeiten.
Verbessert sich im Laufe der Zeit die allgemeine Handlungsfähigkeit, kann der Übergang in die Werkstatt gezielt vorbereitet werden.

Leitsätze der Tagesförderstätte Rappertshofen Reutlingen

  • Erwachsene Menschen gehen einer Tätigkeit nach oder erfüllen eine Aufgabe.
  • Die tätige Auseinandersetzung des Menschen mit seiner Umwelt bedeutet Entwicklung und ist ein Aneignungsprozess von Kultur.
  • Durch produktive Arbeit werden Personen und Gegenstände verbunden im Prozess der Vergegenständlichung.
  • Tätig-sein ist identitätsstiftend, unterstützt das Selbstbild der Teilnehmer. Jeder Mensch will sein Talent nutzen, um sich und anderen Gutes zu tun.
  • Durch Einsatz von arbeitsunterstützenden Geräten und Hilfsmitteln wird Tätigsein ermöglicht.
  • Das Recht auf Selbstbestimmung wird respektiert durch die regelmäßige Anpassung der individuellen Wochenpläne.
  • Ziel ist die Erweiterung der motorischen, gegenständlichen, kreativen und medialen Kompetenz. Damit wird Selbstverwirklichung ermöglicht und Handlungsräume erweitern sich.