Der Rabenhof Ellwangen

Der Rabenhof in Ellwangen betreut und fördert Menschen mit einer seelischen Behinderung. Gründe für diese Behinderung können sein:

  • eine endogene Psychose,
  • psychische Probleme aufgrund einer körperlichen Erkrankung oder einer Erkrankung des Nervensystems,
  • eine chronische Abhängigkeitserkrankung,
  • Probleme in der sozialen Integration.

Zusätzlich zur psychischen Behinderung können noch weitere Beeinträchtigungen (z.B. Körperbehinderung) vorliegen. Der Rabenhof sieht sich insbesondere einer gemeindenahen psychiatrischen Versorgung verpflichtet. Es werden aber auch Menschen aus anderen Landkreisen und Regionen aufgenommen.
Nicht aufgenommen werden Menschen, bei denen eine geistige Behinderung im Vordergrund steht und Menschen, die an einer akuten Suchterkrankung oder an einer psychischen Erkrankung leiden, die einer Krankenhausbehandlung bedarf.

Die Arbeit des Rabenhofs basiert auf folgenden Grundlagen:

  • Ambulant vor stationär
  • Gemeinwesenorientierung: Die Einrichtung vernetzt ihre Dienstleistungen mit anderen Einrichtungen der Behindertenhilfe. Dazu engagiert sich der Rabenhof im Gemeindepsychiatrischen Verbund. Darüber hinaus arbeitet der Rabenhof auch mit Einrichtungen und Organisationen im Gemeinwesen zusammen, die nicht auf die Begleitung von Menschen mit Behinderung spezialisiert sind.
  • Regionalisierung: Ziel ist die Sicherstellung einer regionalen Versorgung der Menschen mit einer psychischen Behinderung. Bei der Aufnahme von Menschen aus anderen Regionen wird im Einzelfall geprüft, ob ein Umzug angezeigt ist.
  • Passgenaue Hilfen: Sämtliche Hilfen werden in einem Hilfeplan individuell auf jeden Menschen mit Behinderung abgestimmt.
  • Teilhabe: Die Menschen mit Behinderung sind aktiv an der Erstellung von Hilfeplänen beteiligt.
  • Angehörigenarbeit: Die Zusammenarbeit mit den Angehörigen ist ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit.

Zur Ausgestaltung dieser Grundlagen setzt die Einrichtung auf:

  • eine hohe fachliche Qualifikation ihrer Mitarbeiter*innen,
  • die Aus- und Weiterbildung von Fachkräften,
  • ein Qualitätsmanagement, das alle Bereiche der Einrichtung umfasst.