September 2022

Rabenhof Ellwangen: Konversion als Chance

Bis zum Jahr 2027 soll sich die Einrichtung zum Fachzentrum weiterentwickeln.

Der Rabenhof Ellwangen ist auf die Eingliederung und Förderung der Teilhabe von Menschen mit psychischer Behinderung spezialisiert. Bis zum Jahr 2027 soll sich die Einrichtung zum Fachzentrum weiterentwickeln.

Der Rabenhof bietet mit einer langen Tradition und großen Erfahrung Hilfeangebote für alle Menschen mit einer psychischen Behinderung: Menschen, die an einer nicht organischen Psychose leiden, Menschen mit chronischen Suchterkrankungen, mit psychischen Störungen aufgrund körperlicher Erkrankungen und mit Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen. Diese Expertise bietet die Grundlage für eine Weiterentwicklung zum Fachzentrum, die bis zum Jahr 2027 abgeschlossen sein soll.

Die Zahl der Personen mit einer Doppeldiagnose Psychose und Sucht, die sowohl einen problematischen Konsum von Suchtmitteln (meist Alkohol und/oder illegale Drogen) als auch eine Psychose aus dem schizophrenen Formenkreis aufweisen, wächst kontinuierlich. Die Ansätze für die Behandlung von Psychosen und Suchterkrankungen unterscheiden sich teilweise stark. Ein individualisierter Ansatz, der eine integrative Behandlung von Psychose und Sucht und gleichzeitig ein geeignetes Setting zur Verfügung stellt, ist daher eine zentrale Herausforderung. Nur so kann der hohen Rehospitalisierungsrate, der häufig begrenzten Bereitschaft zur Mitarbeit und fehlenden Abstinenzmotivation entgegengewirkt werden. Gelingt dies nicht, besteht die Gefahr einer Chronifizierung.

Ein weiterer Schwerpunkt des Fachzentrums Rabenhof sind chronisch mehrfach beeinträchtigt abhängige Menschen (CMA). Betroffene leiden in Folge einer langjährigen Suchterkrankung an einer Komorbidität, die gesellschaftliche Teilhabe beeinträchtigt, und benötigen daher spezifische Hilfen.

Der gemeinsame Nenner beider Angebotsprofile ist die Sucht. Das Fachzentrum am Rabenhof zielt in jedem Einzelfall darauf ab, durch frühestmögliche Übergänge in ambulante Teilhabesettings stufenweise die Autononomiefähigkeit und Selbstständigkeit bis hin zur eigenständigen Lebensführung ohne Assistenzleistungen zu stärken. Gemäß einer sogenannten „100 + 60-Lösung“ wird der Rabenhof als Fachzentrum über 60 spezialisierte Plätze in einem Fachpflegeheim für Menschen mit psychischen Erkrankungen sowie 100 ausdifferenzierte Plätze als „besondere Wohnform nach SGB IX“ für Menschen mit einer Komorbidität verfügen.

Zurück

Januar 2023

In Reutlingen ist die Assistenzagentur erfolgreich gestartet. Unter einem Dach sind Pflege-, Beratungs- und Betreuungsdienst miteinander verbunden.

Januar 2023

Auch die Habila ist vom zunehmenden Fachkräftemangel betroffen und wirbt gezielt um Mitarbeiter*innen aus dem Ausland. Damit geht die Verantwortung einher, geeignete Voraussetzungen für eine gute Eingewöhnung und einen raschen Spracherwerb zu schaffen.

Januar 2023

Die Habila GmbH hat einen neuen Manager des Geschäftsbereichs „Berufliche Teilhabe und Qualifizierung“.

Weitere Nachrichten