1. November 2018

Ferdinand Schäffler folgt auf Norbert Peichl

Ferdinand Schäffler ist seit dem 1. November der neue Leiter des Bereiches Wohnen und Soziale Dienste

Ferdinand Schäffler ist seit dem 1. November der neue Leiter des Bereiches Wohnen und Soziale Dienste der LWV.Eingliederungshilfe. Er tritt die Nachfolge von Norbert Peichl an, der nach 28 Jahren in verschiedenen führenden Tätigkeiten im Unternehmen in den Ruhestand geht.

„Wir danken Norbert Peichl für die geleistete Arbeit. Er hat unser Unternehmen stark geprägt und immer wieder Innovationen zum Wohle unserer Klienten eingebracht. Mit Ferdinand Schäffler haben wir eine ideale Lösung für die Nachfolge gefunden. Mit ihm und seinen Erfahrungen, gerade im Bereich der individuellen Teilhabeplanung, Ambulantisierung und Neuen Wohnformen, sehen wir uns auch für die Zukunft unter dem BTHG optimal aufgestellt“, freut sich Joachim Kiefer, Geschäftsführer der LWV.Eingliederungshilfe, auf die Zusammenarbeit.

Kurzvorstellung Ferdinand Schäffler

Die Weichen für seine berufliche Entwicklung in der Sozialwirtschaft haben sich für Ferdinand Schäffler bereits während seines Zivildienstes bei den Offenen Hilfen Heilbronn gestellt. Im Anschluss daran begann er im Jahr 2003 sein Studium zum Dipl.-Heilpädagogen an der Katholischen Fachhochschule in Freiburg mit dem fachlichen Schwerpunkt Unterstützte Kommunikation.

Aufbauend darauf absolvierte er ein Studium zum Sozialwirt an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Villingen-Schwenningen. Als Management- und Organisationsberater kam Ferdinand Schäffler als Experte für personenzentrierte Teilhabe- und Assistenzsysteme erstmals in Kontakt mit der LWV.Eingliederungshilfe GmbH: „Bereits während meiner Tätigkeit bei der contec galt die L.EH mit ihrem Konzept Wohnen mit Assistenz als beispielhaft für die erfolgreiche Dezentralisierung, Ambulantisierung und Personenzentrierung von quartiersnahen Wohn- und Beschäftigungsangeboten.“

Im Anschluss daran leitete Ferdinand Schäffler die Beratungsstelle für das Persönliche Budget des Lebenshilfe-Regionalverbundes Südbaden und unterstützte Menschen mit Behinderung sowie deren Familien bei der Gestaltung und Umsetzung individueller Teilhabesettings.Zuletzt war der heute 36-Jährige als Leiter des Innovationszentrums der Evangelischen Heimstiftung in Stuttgart tätig. Hier verantwortete er zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsvorhaben rund um den Bürger-Profi-Technik-Mix und spezialisierte sich dabei auf leistungs- und ordnungsrechtliche Fragestellungen im Themenfeld Ambulantisierung und Neue Wohnformen.

Als zukünftiger Bereichsmanager beschreibt er die zukünftige Herausforderung wie folgt: „Das BTHG wird die Eingliederungshilfe grundlegend verändern und beeinflussen. Eine personenzentrierte und sektorenübergreifende Teilhabeplanung und Leistungssteuerung wird neue Formen der Kooperation und Kollaboration auf allen Ebenen befördern. Umso mehr freue ich mich darauf, diesen Entwicklungsprozess gemeinsam mit den Kolleg*innen nachhaltig zu gestalten.“

Ferdinand Schäffler ist verheiratet und lebt mit seiner Frau in Tübingen. Seine Freizeit verbringt er am liebsten mit Freunden und Familie, geht gerne Wandern und mit dem Zelt auf Reisen.

 

Zurück

Januar 2022

Geänderte Gültigkeit der Testnachweise und Zutrittsmöglichkeit mit Antigen-Schnelltest

Januar 2022

 

Ab sofort finden Sie auch auf der Instagram-Seite der Habila aktuelle Neuigkeiten aus unserem Unternehmen.

 

 

Diese Jahr konnte der 32. Toy Run auch wieder mit Biker Parade stattfinden. Das wollte sich auch der SWR nicht entgehen lassen.

Weitere Nachrichten