Ein Messengerdienst für die Kommunikation zwischen Klient*innen und Mitarbeitenden

Einsatz von Messengerdiensten in der Kommunikation mit Klient*innen und Angehörigen sowie zur multimedialen Dokumentation der Ziel-Problem-Ressourcenkonstellation

Ziel

Einen Messengerdienst für die Habila GmbH finden, der datenschutzkonform und nutzerfreundlich ist.

Problem

Bisher waren einige Mitarbeiter*innen lediglich mit alten Mobiltelefonen versorgt. Der Kontakt zu den Klient*innen hat über Telefonate oder SMS stattgefunden. Die Mehrzahl der Klient*innen im Ambulant Betreuten Wohnen nutzt Smartphones. Der Wunsch nach Kommunikation über einen Messenger war groß. Gängige Messenger sind jedoch nicht datenschutzkonform und daher für Mitarbeiter*innen der Habila GmbH untersagt.

Der Messengerdienst wurde anhand einer Kriterienmatrix ausgesucht. Darin wurden u.a. folgende wichtige Kriterien aufgeführt:
- Sprachnachricht
- Bild- und Videonachrichten
- Videotelefonie
- Kommunikation in Gruppen
- Einfache und intuitive Bedienung / Barrierefreiheit
- DSGVO (Firmensitz, Datennutzung…)
- Gesamteindruck
- Kosten

Nach ersten Recherchen wurde aus einer Vielzahl von Anbietern eine Vorauswahl von Messengerdiensten getroffen.
Für die drei ausgewählten Messenger wurden jeweils Pilotphasen von etwa 4 Wochen im Ambulant Betreuten Wohnen der Habila GmbH initiiert. Die Pilotphasen wurden mit Workshops eingeleitet und durch Projektteilnehmer begleitet.
Nach der vierwöchigen Nutzung konnten Klient*innen und Mitarbeiter*innen über einen Fragebogen Rückmeldungen geben.
Die Pilotphasen wurden anhand der Fragebögen evaluiert.

Ergebnis

Der Messengerdienst Signal hat sich in dem Projekt gegenüber den anderen Messengerdiensten durchgesetzt. Das Hauptargument war, dass die meisten Klient*innen auch mit ihren Familienmitgliedern und Freunden kommunizieren können. Signal ist im App-Store kostenlos für jeden verfügbar. Zudem ist es sehr einfach zu bedienen und die meisten Klienten hatten keine Schwierigkeiten mit der Handhabung.

Auf Grundlage dieser wissenschaftlich erhobenen Fallstudie, die durch die TU Tübingen fachlich begleitet wurde, gibt die Habila GmbH den Messengerdienst Signal zur Nutzung mit dienstlichen Mobiltelefonen frei. Signal kann nun zur internen Kommunikation zwischen Mitarbeiter*innen, aber vor allem auch zur alltäglichen Kommunikation mit Klient*innen und/oder Angehörigen genutzt werden.

Fazit für die Habila

Durch die Anwendung eines Messengerdienstes im Umgang mit Klient*innen und deren Angehörigen ist die Kommunikation schneller und effizienter geworden.

Fazit für die Klient*innen

Durch die Anwendung eines Messengerdienstes kommt es zu mehr Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Die Kommunikation zu Betreuungspersonen ist schneller, direkter und barrierefreier.